fbpx

Fertigungsanpassung bei IWA-F. Riehle GmbH & Co KG:

Das Unternehmen produziert ab sofort Gesichtsvisiere, schnell und in großer Stückzahl

Fertigungsanpassung bei IWA-F. Riehle GmbH & Co KG:

Pressebild Gesichtsvisier

Denkendorf, 15.4.2020. Im Kampf gegen die Corona-Pandemie ändert das kleine Familienunternehmen in Baden-Württemberg sein Fertigungsprogramm und nutzt ab sofort seine Maschinen für die Herstellung von Gesichtsvisieren. Dieser Schutz gegen Tröpfcheninfektion kann nicht nur für medizinisches Personal sondern auch für alle Berufe mit direktem Kundenkontakt verwendet werden. Produziert wird ausschließlich am Firmenstandort Denkendorf. Auf externe Zulieferer ist die Firma IWA nicht angewiesen, da sie alle Einzelteile dieser Gesichtsschutzvisiere auf den vorhandenen Fertigungsanlagen herstellen kann.

Aufgrund langjähriger Zusammenarbeit mit der Pharmaindustrie und der Medizintechnik verfügt

IWA über umfangreiches Wissen in der Entwicklung und Fertigung von medizinischen Rechenhilfen: Datenschieber, Rechenscheiben und spezielle Messgeräte für den medizinischen Gebrauch wurden schon bisher für die Pharmabranche gefertigt. Diese langjährigen Kontakte wurden in den letzten Wochen intensiv genutzt, um schnellstmöglich Hilfsmittel für einen effektiven Schutz gegen Corona-Viren zu entwickeln und kurzfristig bereitzustellen.

Franz Riehle, Geschäftsführer in 3. Generation des Familienunternehmens berichtet:

Bei der Entwicklung des Gesichtsvisiers war uns vor allem wichtig, dass wir nicht auf externe Zulieferer angewiesen sind. So verkürzen wir die Produktions- und Lieferzeiten und können schnell hohe Stückzahlen fertigen und größere Mengen kurzfristig bereitstellen.

Mit unseren speziellen Fertigungsanlagen können wir bis zu 10.000 Stück pro Tag produzieren. Dabei sichert unser zertifiziertes Qualitäts-Management-System DIN ISO 9001:2015 eine sachgerechte und qualitativ hochwertige Ausführung.

Dies sind die Merkmale des IWA-14613 GESICHTSSCHUTZ-VISIERS:

Einfaches Gesichtsvisier zum Schutz vor Krankheitsübertragung durch direkte Tröpfcheninfektion. Dieser Gesamtgesichtsschutz ist wegen seines geringen Gewichts angenehm zu tragen. Er ist einfach in der Handhabung. Der stabile Visier-Schild aus durchsichtigem 0,4 mm starkem Kunststoff kann schnell an jede Kopfgröße angepasst werden und bietet genügend Platz, auch für Bart-, Brillen- und Maskenträger.

Achtung:

Dieser Gesichtsschutz hält Tröpfcheninfektion von seinem Träger ab, ist aber kein medizinisch zertifiziertes Produkt.

Der Gesichtsschutz ist Made in Germany und sofort verfügbar.

Die Firma IWA F.Riehle GmbH & Co KG ist ein Kunststoff verarbeitender Betrieb der ab sofort seine Maschinen für die Herstellung von Gesichtvisieren nutzt.

Firmenkontakt
IWA-F.Riehle GmbH & Co KG
Franz Riehle
Gottlieb-Wolfer-Strasse 6
73770 Denkendorf
0711 346 88 0
0711 346 88 80
vertrieb@iwa.de
https://www.spuckschutzscheibe.com/

Pressekontakt
IWA F.Riehle GmbH & Co KG
Franz Riehle
Gottlieb-Wolfer-Strasse 6
73770 Denkendorf
0711 346 88 0
0711 346 88 80
vertrieb@iwa.de
https://www.spuckschutzscheibe.com/