Das ist eine seeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeehr lange Überschrift mit allem drum und dran und überhaupt…

Das ist ein Beispielsatz 1. Das ist ein Beispielsatz 2. Das ist ein Beispielsatz 3. Das ist ein Beispielsatz 4. Das ist ein Beispielsatz 5. Das ist ein Beispielsatz 6. Das ist ein Beispielsatz 7. Das ist ein Beispielsatz 8. Das ist ein Beispielsatz 9. Das ist ein Beispielsatz 10. Das ist ein Beispielsatz 11. Das ist ein Beispielsatz 12. Das ist ein Beispielsatz 13. Das ist ein Beispielsatz 14. Das ist ein Beispielsatz 15. Das ist ein Beispielsatz 16. Das ist ein Beispielsatz 17. Das ist ein Beispielsatz 18. Das ist ein Beispielsatz 19. Das ist ein Beispielsatz 20. Das ist ein Beispielsatz 21. Das ist ein Beispielsatz 22. Das ist ein Beispielsatz 23. Das ist ein Beispielsatz 24. Das ist ein Beispielsatz 25. Das ist ein Beispielsatz 26.

Erfolgreiche Social Media Kommunikation mit XING

XING ist das größte soziale Netzwerk für Business-Kontakte in der DACH Region und somit ein wichtiger Kommunikationskanal für die Business-to-Business (B2B)-Kommunikation und das Social Recruiting. Mit rund 15 Millionen Mitgliedern weltweit, davon 14 Millionen in der DACH Region und 13 Millionen in Deutschland, ist XING das mitgliederstärkste Business-Netzwerk Deutschlands, eng gefolgt von LinkedIn mit 10 Mio in der deutschsprachigen Region (DACH).

Über ein persönliches XING-Profil und eine XING-Unternehmensseite können Sie sich und Ihr Unternehmen gegenüber Business-Kontakten und potentiellen Kunden und Mitarbeitern präsentieren. Sie halten Ihre beruflichen Kontakte über aktuelle Produkte und Projekte auf dem Laufenden und können über Veranstaltungen und Termine informieren. In XING-Gruppen können Sie zu aktuellen Themen diskutieren und sich mit Business-Kontakten austauschen.

Im XING-Business-Netzwerk können Sie Ihre aktuellen Informationen sowohl auf einem persönlichen XING-Profil, als auch auf einer XING Unternehmensseite und in XING-Gruppen posten. Doch es gibt wichtige Regeln und Erfolgskriterien, an die Sie sich halten sollten, damit Ihre XING Kommunikation erfolgreich funktioniert.

Und so funktioniert es:

Ihr XING-Profil

Die XING-Visitenkarte ist der erste Eindruck. Tipp: Nutzen Sie das Hintergrundbild für eine individuelle Gestaltung (nur Premium-Mitglieder).

XING-Profil Melanie Tamble

Mit den Bereichen “Ich suche” und “Ich biete” können Sie Keywords anlegen, nach denen Sie gefunden werden möchten.

Pressearbeit mit XING und LinkedIn

Das XING-Portfolio ist eine Mini-Homepage mit multimedialen Möglichkeiten (Bilder, Videos, PDFs und Texte) zur Präsentation Ihrer Expertise, Dienstleistungen und Produkte.

Pressearbeit mit XING und LinkedIn

Neben der Möglichkeit der Kontaktaufnahme, dem Schreiben von persönlichen Nachrichten und dem Aufbau eines Business-Netzwerks bietet XING verschiedene Möglichkeiten, aktuelle Updates in Form von Texten, Bilder und Links zu posten.

XING Updates

Der Aktivitätenstream bei XING macht auf Ihre Postings und Empfehlungen aufmerksam. Interessierte Leser können Ihre Veröffentlichungen liken und kommentieren und teilen.

7 Tipps für mehr Traffic auf dem XING-Profil

  1. Nutzen Sie Ihr Portfolio, um Ihre aktuellen Themen und Projekte zu präsentieren.
  2. Posten Sie Ihre aktuellen Themen, Beiträge, Neuheiten und Events auf Ihrem Aktivitätsstream (Content Seeding) oder binden Sie Beiträge auf Ihre Startseite ein, die in Ihrem Aktivitätenstream erscheinen.
  3. Empfehlen Sie auch relevante Links und Beiträge aus Ihrer Community, aus wichtigen Branchenmedien (Content Curation) und vor allem von einflussreichen XING Influencern.
  4. Binden Sie Ihr Twitter-Profil unter “Weitere Aktivitäten im Netz” ein, damit Ihre aktuellen Tweets direkt von XING aus sichtbar sind.
  5. Binden Sie Ihren Blog oder Corporate Blog per RSS-Feed unter “Weitere Aktivitäten im Netz” ein. Vorteil: neu veröffentlichte Blogbeiträge erscheinen automatisch in Ihrem Aktivitätenstream. Zusatzlich sollten Sie Ihre aktuellen Blogbeiträge jedoch auch noch einmal mit einem persönlichen Kommentar direkt in Ihrem Aktivitätenstream posten, allerdings zu einem anderen Zeitpunkt und ggf. auch mit einem anderen Bild.
  6. Suchen Sie gezielt nach Business-Kontakten und Influencern auf XING und verbinden Sie sich mit Ihnen.
  7. Nehmen Sie aktiv teil an relevanten Diskussionen in XING Gruppen und besuchen Sie relevante XING Events. Gruppen und Events, an denen Sie teilnehmen, können Sie in Ihrem Profil und Ihrem Aktivitätenstream anzeigen lassen, so dass auch Ihre Business-Kontakte Sie dort treffen können.

Lesen Sie auch:

Erfahren Sie mehr zum Influencer Marketing bei XING
Lesen Sie, warum XING Influencer so interessant für Business-Themen sein können, wie Sie die richtigen Influencer auf XING suchen und finden und welche Influencer-Kampagnen direkt mit XING realisieren können.

Inkl. Liste der XING Insider und XING Ambassadoren

Im Anhang dieses Leitfadens finden Sie eine Liste von XING Ambassadoren und XING Insider sowie eine Liste der offiziellen XING Gruppen für Ihre Marketing- und Influencer Kampagnen.
Influencer Marketing mit XING

Jetzt den Leitfaden „Influencer Marketing mit XING“ inkl. Liste der XING Insider und XING Ambassadore sowie der offiziellen XING Gruppen kostenlos abrufen.

Wir nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst und behandeln Ihre Daten vertraulich.

Die XING Unternehmensseiten

Die Unternehmensseiten werden bei XING “Arbeitgeberprofil” oder “Employer Branding Profil” genannt.

Unternehmensseiten haben eine hohe Sichtbarkeit bei XING. Sie sind unter dem Reiter “Unternehmen” in der linken Seitenleisten zu finden. Unter dem Link https://www.xing.com/companies finden Sie eine Übersicht aller XING Unternehmensseiten.

Außerdem können Sie sowie Ihre Kollegen, Mitarbeiter oder Vorgesetzte, Ihre persönlichen Profile mit Ihrer Unternehmensseite verlinken, so dass Ihre Profilbesucher mit nur einem Klick zu Ihrer Unternehmensseite gelangen.

Man erkennt XING Unternehmensseiten an der URL: https://www.xing.com/companies/firmenname

Interessenten können Ihrer Unternehmensseite folgen und sich über Neuigkeiten informieren. Diese erscheinen in der Rubrik: „Neuigkeiten“ des Unternehmensprofils.

Der Bereich Neuigkeiten eignet sich besonders für Unternehmens-News, Blogbeiträge, Pressemitteilungen, Jobangebote und andere Employer-Branding-Themen

Bereits die kostenlose Variante der XING-Unternehmensseite bietet Ihnen viele Möglichkeiten:

  • eine „Über uns“-Seite mit Logo und Visitenkarte des Unternehmens und einem individuell gestaltbaren Textfeld.
  • die automatische Einbindung der Mitarbeiter und angebotenen Stellenanzeigen.
  • die Möglichkeit, Neuigkeiten zum Unternehmen zu veröffentlichen, die automatisch im News-Stream erscheinen und mit den Abonnenten geteilt werden.

So legen Sie eine kostenlose Unternehmensseite bei XING an

Eine Unternehmensseite kann immer nur von einem persönlichen XING-Profil aus angelegt werden. Dort muss unter “Berufserfahrung” das entsprechende Unternehmen mit dem Status „bis heute“ eingetragen sein. Als beruflicher Status oder unter „Karrierestufe“ in der Berufserfahrung sollte weder „Student“ noch „Praktikant“ eingetragen sein.

Die Person, die die Unternehmensseite anlegt, wird dann auch als „Administrator“ dieser Seite angezeigt, die das Unternehmen zukünftig auf XING vertreten und das entsprechende Profil betreuen und pflegen soll. Administratoren einer Unternehmensseite können die Adminstratorenrechte auch auf andere übertragen.

Rufen Sie in der linken Seitenleiste den Link “Unternehmen” auf und klicken dann auf “+Arbeitgeber-Profil anlegen”.

XING Unternehmensprofil
XING Unternehmensprofil

In nachfolgendem Popup können Sie sich zwischen einem Gratisprofil und einem kostenpflichtigen Employer Branding Profil entscheiden.

Wählen Sie das „Gratisprofil“ aus. Dies ist auch möglich, wenn Sie sich später für ein kostenpflichtiges Employer-Branding-Profil entscheiden sollten.

Nach dem Klick auf “Gratisprofil anlegen” erscheint folgendes Formular, indem Sie einen Arbeitgeber aus Ihrem XING-Profil auswählen können. Bestätigen Sie dann die AGB und klicken auf “Bestellen”.

XING Unternehmensprofil anlegen
XING Unternehmensprofil anlegen

Hinweis: Wurde für Ihr Unternehmen bereits ein Unternehmensprofil angelegt, so erscheint ein Hinweis.

Sie erhalten anschließend von XING eine Bestätigungs-E-Mail. Noch ist Ihr Profil jedoch nicht öffentlich sichtbar. Zuerst müssen die Pflichtangaben überarbeitet werden. Nun können Sie, mit dem Klick auf den grünen Button, die Veröffentlichung beantragen.

Nach Überprüfung von XING wird Ihr Unternehmerprofil freigeschaltet und ist öffentlich sichtbar.

Achten Sie bitte auch darauf, dass der Bereich “Neuigkeiten” auf Ihrem Arbeitgeberprofil freigeschaltet ist.

Ändern des Administrators Ihres kostenlosen XING Unternehmensprofils

Für eine kostenloses Unternehmensseite gibt es nur einen Administrator. In der kostenpflichtigen Variante sind mehrere Administratoren möglich

Im Bereich “Einstellungen / Editoren verwalten” können Sie den Editor des Arbeitgeberprofils ändern.

Tragen Sie hier beispielsweise den Mitarbeiter ein, der die Social Media Kommunikation in Ihrem Unternehmen durchführt.

Voraussetzung ist, dass die Person, der die Administratorerechte übertragen werden, unter “Berufserfahrung” das entsprechende Unternehmen angelegt hat und „bis heute“ dort tätig ist und dass die Beschäftigungsart nicht “Praktikum” oder „Student“ ist.

Hinweis: Bitte verwechseln Sie Ihr XING Arbeitgeberprofil nicht mit den XING Business-Pages. Diese dienen nur zur Bewerbung von Produkten und Dienstleistungen.

XING Gruppen

Auch die XING Gruppen bieten eine gute Möglichkeit Unternehmensinformationen, Blogbeiträge, Jobangebote als Text oder Links zu teilen. Als Business-Netzwerk liegt der Schwerpunkt in XING-Gruppen auf Diskussionen mit anderen XING-Mitgliedern. Eine Veröffentlichung in XING-Gruppen ist nur dann besonders erfolgreich, wenn die veröffentlichten Inhalte wertvoll, informativ und nützlich für die Community sind.

Sie können bei XING eine eigene Gruppe aufbauen, z.B. um Kunden und Interessenten über Neuheiten und bestimmte Themen zu informieren und / oder sich über Foren auszutauschen.

Die meisten Gruppen sind in verschiedene Foren unterteilt, die jeweils einen bestimmten Themenschwerpunkt haben können, zusätzlich können Standard-Foren für Marktplätze oder Jobs angelegt werden.

Für das Posten in bestehenden XING Gruppen gibt es strenge Regeln, sowohl seitens der XING Administration, als auch Gruppenregeln seitens der einzelnen Gruppen-Administratoren. Bevor Sie eine Nachricht in einer Gruppe bzw. einem Forum posten, sollten sich sich daher genau über den XING Verhaltenskodex, als auch über die speziellen Gruppenregeln informieren und sich an die besonderen Gepflogenheiten der Community halten.

Der XING Verhaltenskodex

Genau wie andere soziale Netzwerke wie Twitter und Facebook hat auch XING die Regeln für den Austausch in der XING Community verschärft, um die Qualität der Beiträge und Diskussionen für alle Mitglieder zu verbessern.

Die Social Media Kommunikation ist kein „One-Fits-All“ Konzept. Und das gilt auch für XING. Wird ein und derselbe Content in derselben Form in vielen XING Gruppen gepostet, so leidet die Qualität der Gruppen. Daher hat XING  vor allem einen Verhaltenscodex für das Crossposting in XING Gruppen ausgegeben. Erfolgreicher ist die Kommunikation von gleichen Inhalten, wenn die Botschaft (z.B. der Kommentar) für den Inhalt jeweils auf die jeweilige Gruppe zugeschnitten wird.

So schreibt auch XING im Verhaltenscodex für Gruppenmitglieder:
“Die mehrfache Veröffentlichung gleichlautender Inhalte (“Crossposting”) ist nicht gestattet und führt zur Löschung der Inhalte, zu einem Logout oder zu einer Sperrung.”

In der Vergangenheit wurden XING-Gruppen jedoch trotz dieses Verhaltenskodex oftmals als Veröffentlichungsplattformen für mehrfache werbliche und daher sehr unpersönliche Inhalte genutzt, die in gleicher Weise in Dutzenden von XING Gruppen gepostet wurden.

Um die Qualität in den XING-Gruppen zu verbessern, hat XING nun Maßnahmen für die Eindämmung des Crosspostings gleichlautender Inhalte unternommen.

Die neuen XING-Richtlinien zum Crossposting in XING-Gruppen

Dies sind die neuen Richtlinien:

1. Doppelte Inhalte

Innerhalb einer Gruppe können Sie einen Post nur einmal veröffentlichen.

Warnhinweis von XING beim Versuch gleichlautende Inhalte in einer Gruppe mehrfach zu veröffentlichen.

2. Crossposting von Inhalten

Identische Inhalte können Sie über verschiedene Gruppen hinweg maximal dreimal veröffentlichen, das heißt, einen Inhalt in maximal 3 Gruppen posten. Nach dem zweiten Post werden Sie darauf aufmerksam gemacht, dass Sie nur noch einen Post übrig haben. Wenn Sie einen Post mehr als dreimal zu veröffentlichten versuchen, erhalten Sie einen Warnhinweis, dass Sie Ihr Maximum erreicht haben und dass eine Veröffentlichung nicht erfolgt ist.

Warnhinweis von XING beim Versuch gleichlautende Inhalte in mehreren Gruppen mehr als einmal zu veröffentlichen.

Überschreiten Sie die vorgegebene Anzahl der gleichlautenden Posts, dann werden Ihre Beiträge von XING gelöscht.

5 Tipps für das Veröffentlichen von Beiträgen in XING-Gruppen

Für mehr Erfolg Ihrer Inhalte in den XING-Gruppen, empfehlen wir Ihnen folgende Vorgehensweise:

  1. Bei XING gibt es über 90.000 Gruppen. Je nach Profilstatus, können Sie in bis zu 100 Gruppen oder mehr teilnehmen. Konzentrieren Sie sich auf XING Gruppen, die wirklich relevant für Ihr Thema sind und die eine aktive Community haben. Besonders hochwertig sind beispielsweise die von XING legitimierten “offiziellen Gruppen”. Hier finden Sie attraktive und von XING-Ambassadoren professionell moderierte Regional-, Branchen- und Themengruppen. Doch gerade in diesen Gruppen sind auch die Gruppenregeln besonders streng.
  2. Veröffentlichen Sie Inhalte, die für die jeweiligen Gruppenmitglieder wirklich wertvoll und relevant sind. Ihre Inhalte werden besonders beachtet, wenn Sie nicht nur Informationen posten, sondern sich auch aktiv an bestehenden Diskussionen teilnehmen: mit Kommentaren, Likes und Empfehlungen.
  3. Variieren Sie Ihre Kommentartexte und Bilder für Ihre Beiträge, um sie abwechslungsreicher zu gestalten. Bei Veröffentlichung eines Links zu einem Blogbeitrag wird standardmäßig immer das Beitragsbild von XING automatisiert angezeigt. Sie können aber auch ein alternatives Bild hochladen.
  4. Vermeiden Sie werbliche Inhalte, sondern veröffentlichen Sie im Sinne des “Content Marketings” Themen, die für die Leser der Gruppe informativ, interessant und hilfreich sind.
  5. Jobangebote, Veranstaltungstipps und Kleinanzeigen gehören in die “Marktplätze” (eigener Reiter, sofern vorhanden) der jeweiligen Gruppe. Dort haben sie eine gute Sichtbarkeit von bis zu 4 Wochen. Außerdem werden auf diese Weise die Foren freigehalten für wertvolle Inhalte und Diskussionen. Hinweis: Gruppen-Moderatoren können selbst entscheiden, ob sie den Marktplatz in ihren Gruppen freischalten. Wenn Sie keinen Marktplatz vorfinden, dann hat der Moderator diesen nicht freigeschaltet, so dass Sie Ihre Job-, Veranstaltungs- und Kleinanzeigen in den Foren unterbringen müssen. Tun sie dies jedoch nur, wenn solche Beiträge von den Moderatoren auch ausdrücklich gestattet sind.

Social Media Automatisierung zum Planen und Posten auf XING Profilen, Unternehmensseiten und in XING-Gruppen

Nur wenige Social Media Tools bieten überhaupt die Option an, auf XING zu posten, denn die meisten Tools kommen aus dem anglo-amerikanischen Sprachraum und dort spielt XING kaum eine Rolle.

Aufgrund der besonderen Posting- und Cross-Posting Regeln bei XING ist es wichtig, Tools zu verwenden, die Ihnen Anpassungsmöglichkeiten für Ihre XING Posts bieten.

Blog2Social als WordPress Anwendung oder als cloudbasierte Web App, bietet Ihnen die Option, Blogbeiträge, Links, Bilder, Videos und Kommentare auf XING und vielen weiteren Netzwerken zu planen und zu posten.

Blog2Social mit XING Profil verbinden - Autorisierung mit sozialen Netzwerken

Das Tool bietet vor allem viele verschiedene Individualisierungsmöglichkeiten für Ihre Social Media Posts, um Ihre Beiträge richtlinienkonform und trotzdem zeitsparend auf Ihrem XING Profil, Ihrer Unternehmensseite und in verschiedenen XING-Gruppen zu veröffentlichen:

Das Tool passt alle Beiträge bereits automatisiert an die unterschiedlichen Präsentationsoptionen, Textlängen, Bildgrößen, etc. an.

In der Netzwerk-Vorschau lassen sich die Kommentare für Profile, Seiten und Gruppen mit individuellen Überschriften, Kommentartexten personalisieren. Auch die Beitragsbilder lassen sich austauschen und so für die verschiedenen Kanäle variieren.

Mit einem vorkonfigurierten Beste-Zeiten-Manager lassen sich die Postings automatisiert an jeweils verschiedenen Tagen und zu unterschiedlichen Zeiten planen. Die automatisierten Zeitfenster sind individuell anpassbar.

Beiträge für XING Profil und XING Gruppen individualisieren
Beiträge für XING Profil und XING Gruppen individualisieren

Mit Blog2Social können Sie Ihre Beiträge zeit und ressourcensparend für verschiedene Profile, Seiten und in Gruppen mit jeweils unterschiedlichen Kommentaren, Überschriften, Beitragstexten und Bildern variieren und zeitversetzt planen.

Jetzt kostenlos und unverbindlich testen

Fazit: 5 Tipps für Ihre Social Media Posts bei XING

  1. Content is King: Posten Sie nur wirklich nützliche und informative Inhalte für Ihre Zielgruppen. Die XING Mitglieder mögen keine offensive Werbung oder Multilevel-Marketing. Veröffentlichen Sie stets im Sinne des “Content Marketings” Themen, die für Ihre Profil- oder Seiten-Besucher oder die jeweiligen Gruppenmitglieder relevant, Informativ und nützlich sind.
  2. Der Aktivitätenstream auf Ihrem Profil eignet sich für Unternehmens-News, Blogbeiträge, Pressemitteilungen, Jobangebote und Angebote.
  3. Content Seeding: Posten Sie Ihre Inhalte und Themen über verschiedene XING Kanäle, aber passen Sie Ihre Kommentare, Bilder und Formate für Ihr XING Profil, für Ihre XING Unternehmensseite und für die verschiedenen XING Gruppen.
    • XING Profil: Stimmen Sie den Kommentar auf Ihre Business Kontakte ab. Ergänzen Sie Ihre persönliche Meinung oder stellen Sie Fragen und laden Sie Ihre Community zur Diskussion ein.
    • XING Seite: Auf Ihrer XING Unternehmensseite oder Business Seite können Sie einen etwas längeren Kommentartext bzw. eine Zusammenfassung Ihres Beitrags nutzen, denn der Text kann beim XING Seitenposting etwas länger sein.
    • XING GruppenFür die XING Gruppen gelten die jeweiligen Gruppenregeln. Beachten Sie unbedingt den Verhaltenskodex und die Gruppenregeln, denn bei XING sind sie strenger als in anderen Netzwerken. Die Moderatoren der XING Communities achten sehr genau darauf, dass die Inhalte zur Gruppe passen und dass die Beiträge im richtigen Forum gepostet werden. Das Posting eines Beitrags ist in jeder Gruppe nur einmal und ein Cross-Posting nur in bis zu maximal 3 Gruppen zulässig. Regelverstöße oder zu häufiges Posten führen schnell zu einem Ausschluss aus der Gruppe und ein massives Cross-Posting kann sogar zu einer Sperrung Ihres Profils und Ihrer Unternehmensseite führen. Wählen Sie nur Gruppen, die für Ihr Thema wirklich relevant sind und achten Sie darauf, den Beitrag in den jeweils passenden Foren zu teilen, in denen der Beitrag erlaubt ist und einen Mehrwert für die Gruppenmitglieder bietet, in denen der Beitrag erlaubt ist und einen Mehrwert für die Gruppenmitglieder bietet.
  4. Timing: Planen Sie Ihre Veröffentlichung auf den verschiedenen XING Kanälen jeweils an verschiedenen Tagen und zu unterschiedlichen Zeiten. Posten Sie zu den besten Zeiten für XING. Das ist bei XING wochentags zwischen 7 und 10 Uhr und zwischen 16 und 19 Uhr. Veröffentlichen Sie auf jedem Kanal zu unterschiedlichen Zeiten bzw. an unterschiedlichen Tagen.
  5. Content Recycling: Teilen Sie Ihre Inhalte mehrfach, aber posten Sie nicht immer die gleichen Inhalte. Verwerten und variieren Sie Ihre Inhalte mit verschiedenen Medien, vor allem visuelle Elemente sorgen für mehr Aufmerksamkeit und Reichweite. Teilen Sie Ihre Inhalte mit verschiedenen Grafiken, Abbildungen und Infografiken und variieren Sie Ihre Beitragsbilder und Kommentare. So können Sie verschiedene Aspekte Ihrer Beiträge betonen. Das hilft Ihnen, Ihre Inhalte mehrfach teilen, ohne doppelte Inhalte zu teilen. So verlängern Sie die Lebenszeit Ihrer Inhalte und schaffen mehr Abwechslung auf Ihren Social Media Kanälen.
  6. Content Curation: Posten Sie nicht nur Ihre eigenen Inhalte, sondern teilen und empfehlen Sie auch passenden Beiträge aus Ihrer Community und von wichtigen Influencern und Medien. So sorgen Sie für mehr Relevanz und Abwechslung in Ihren Streams und etablieren sich als nützliche Ressource.

7 Erfolgsstrategien für Corporate Blogs

Corporate Blogs gehören mittlerweile zu jeder Content Marketing Strategie und bieten viele Vorteile für die Unternehmenskommunikation

Wie Sie Ihren Business Blog zu einem erfolgreichen Marketinginstrument gestalten, erfahren Sie in den folgenden 7 Tipps für erfolgreiche Blog-Strategien

Ein Corporate Blog kann viele Unternehmensziele erfüllen. Ein erfolgreicher Blog steigert die Sichtbarkeit und Reputation eines Unternehmens und unterstützt die Leadgenerierung und Kundengewinnung.

Nach DemandMetric, 59% der B2B Marketers betrachten ihren Corporate Blog als wertvollste Content Ressource. Unternehmen mit Corporate Blogs erzielen 67% mehr Leads pro Monat als Unternehmen ohne Blog.

Der Blog kann aber nicht nur Akquise- und Kundenbindungszwecken dienen, sondern auch das Recruiting, den Support und das Social Media Marketing zentral unterstützen. Laut dem aktuellen DemandGenReport, lesen 47% der B2B Kunden 3-5 Blogbeiträge, bevor sie überhaupt mit einem Unternehmen in Kontakt treten.

Unternehmensblogs, die wertvolle Inhalte bereitstellen, können diese Inhalte für verschiedene Marketingkampagnen und -aktivitäten weiterverwerten und syndizieren. Ein Corporate Blog im Zentrum der internen und externen Kommunikation spart wertvolle Zeit und Ressourcen und steigert Effizienz, Nachhaltigkeit und Sichtbarkeit.

7 Tipps für erfolgreiche Corporate-Blogs

1. Entwickeln Sie relevante Inhalte, die Ihre Kunden wirklich interessieren

Ein Blog kann die Ziele nur erfüllen, wenn er Inhalte zu bieten hat, die Kunden wirklich interessieren. Ein Corporate Blog ist kein Werbe-Kanal und auch kein Pressecenter für Unternehmens- und Produktneuheiten.

Relevante Inhalte sind die Währung im Social Web und der Schlüssel zu neuen Kunden, denn nur relevante Inhalte werden gelesen, gelikt und geteilt. Und das gilt auch für den Corporate Blog.

Was macht einen Corporate-Blog interessant?

  • Relevante Inhalte
  • Authentizität und Persönlichkeit
  • Aktualität
  • Werthaltigkeit und Nützlichkeit der Inhalte
  • Zahlen und Statistiken
  • Bilder, Fotos und Infografiken
  • Screenshots, Screencasts, Videos
  • Interaktion, Dialog und Diskussionen

Ein Corporate Blog bietet ein gutes Instrument für Unternehmen, sich menschlich und persönlich zu präsentieren, mit Gesichtern, Geschichten und Beiträgen, die einem persönlichen Bezug haben. Im Zeitalter des Social Webs sind vor allem Transparenz und Authentizität gefragt. Ein Blog bietet viele Möglichkeiten, ein Unternehmen von der menschlichen und persönlichen Seite zu präsentieren.

Je besser Sie Ihre Kunden kennen, desto besser können Sie Ihre Inhalte auf die Interessen Ihrer Leser abstimmen.

Checkliste: Ideensammlung für die Themengestaltung eines Corporate Blogs

  • Insiderwissen, Branchennews und Trends
  • Lösungsansätze für häufige Problemstellungen und Herausforderungen in der Branche
  • Anleitungen und Tutorials für Produkte und Dienstleistungen Kompetenzen
  • Erfahrungsberichte, Reviews und Case Studies anderer Kunden
  • User-Generated-Content: Inhalte und Beiträge von Kunden, Partnern und repräsentativer Gastautoren rund um das Thema
  • Events: Messen, Feiern etc.
  • Teampräsentation: Interviews
  • Recruiting: Aktuelle Stellenangebote und Erfahrungsberichte von Mitarbeitern und Auszubildenden
  • Support: FAQs – Antworten auf wichtige Fragen und Herausforderungen (Beispiele aus dem Support und Vertrieb)
  • Skurriles, Witziges und Menschliches

Nützliche Tools für die Themenfindung

  • Das Easy Blog Ideas Plugin analysiert anhand von Social-Media-Daten,  welche Beiträge zu bestimmten Themen am besten laufen. Mit einem Klick können Sie die vorgeschlagenen Beiträge als Idee bookmarken oder direkt als Entwurf auf Ihrem Blog speichern. Der Entwurf enthält automatisch einen Vorschlag für Ihren Titel und Slug.
  • Das Titel Experiments Plugin hilft Ihnen, Ihre Titel zu testen und zu analysieren, was Ihre Leser interessant finden.
  • Influma oder Buzzsumo sind Content Marketing Suchmaschinen. Sie können nach Keywords suchen und schauen, welche die meiste Response in den Social Media erhalten.

2. Nutzen Sie den Corporate Blog als Content Zentrale und Ressource

Der Corporate Blog bietet sowohl einen Output- als auch den Feedback Kanal im Dialog mit Kunden und Interessenten. Über eine Verknüpfung mit den Social Media lässt sich der Corporate Blog zu einem wertvollen Seeding- und Feedbackkanal für die Verbreitung der Inhalte und die Sammlung von Leser-Reaktionen aufbauen. Damit bildet der Blog eine wichtige Quelle für aktuelle Fragen und Diskussionen, die wiederum als Input für neue relevante Inhalte dienen können.

Auf dem Corporate Blog können nicht nur aktuelle Artikel und News, sondern auch Whitepapers, Checklisten, Videos und Infografiken bereitgestellt werden. Wenn Sie gezielte Informationen für die verschiedenen Phasen des Kaufentscheidungsprozesses bereitstellen, können Sie den Blog als wertvolle Ressource für Kunden und Interessenten, aber auch für die verschiedenen Kommunikationsstellen im Unternehmen nutzen, z.B. im Vertrieb, Support und in der Produktentwicklung.

Der Blog als Content Zentrale
Der Blog als Content Zentrale

Das bedeutet, dass der Corporate Blog die Redaktionszentrale, Verteiler und Ressourcenquelle für die Content Marketing Strategie ist. Vom Blog aus werden alle Content Strategien geplant, veröffentlicht und auch über weitere Kanäle syndiziert und gesseedet. Zum Blog fließen auch alle Informationen wieder zurück und in die weitere Content-Planung.

3. Optimieren Sie Ihre Blogbeiträge für Leser und Suchmaschinen

Die Qualität der Inhalte ist zu einem Schlüsselfaktor für das Suchmaschinen-Ranking und die Sichtbarkeit im Web geworden. Die Qualität der Inhalte zeigt sich in Bezug auf die inhaltliche Relevanz, den semantischen Kontext und die Keywords. Dabei zählen vor allem Keywords und Phrasen, die Ihre Zielgruppen auch als Suchbegriffe verwenden.

Aber auch die Struktur und Lesbarkeit der Inhalte bilden wichtige Faktoren für die Bewertung der Textqualität. Das gilt sowohl durch die Leser als auch durch die Suchmaschinen. Ein gut strukturierter Blog-Beitrag hilft, die Lesbarkeit sowohl für die Leser, als auch für die Suchmaschinen zu optimieren. So können Blogbeiträge für passende Suchen besser indiziert werden.

Checkliste: Struktur und SEO von Blogbeiträgen

  • So kurz wie möglich und so lang wie nötig
  • Abschnitte mit weniger als 300 Wörtern
  • Absätze mit weniger als 150 Wörtern
  • kursiv und fett Formatierungen
  • Listen mit Aufzählungspunkten für die wichtigsten Fakten
  • Kurze und leicht verständliche Sätze
  • Sprachgebrauch und der Tonalität Ihrer Zielgruppe
  • Überprüfung auf Grammatik- und Rechtschreibfehler
  • Relevante Keywords in der Überschrift / Titel, Einführung, in Zwischenüberschriften, Bildern und Videos, Links und Ankertexten.
  • Titel mit weniger als 57 Zeichen und Keywords
  • Einleitung mit weniger als 156 Zeichen (Meta-Beschreibung)

Nützliche Tools zur Überprüfung der Lesbarkeit eines Blogbeitrags

  • Mit dem PR-Gateway Textanalyse Tool können Sie Ihre Blogbeiträge kostenlos auf die Internettauglichkeit überprüfen. Lesbarkeit, Lesedauer, Satzlänge, Satzaufbau, Füllwörter, Modalverben, Phrasen und Fremdwörter sowie Keywords und Links.
  • Das Yoast SEO Plugin hilft Ihnen mit einer grundlegenden SEO-Optimierung Ihres Blogs und Ihrer Beiträge. Es zeigt die Keyword Dichte an und ob die Keywords in den wesentlichen Strukturelementen Ihres Beitrags enthalten sind. Es bietet auch einen Lesbarkeits-Check für die Textstruktur.
  • Auf keywordtool.io oder ubersuggest.io finden Sie Keywords und Keyword Alternativen zu Ihrem Thema.
  • Das SEO friendly images Plugin für Ihren Blog, aktualisiert automatisch alle Bilder mit korrekten ALT- und TITLE-Attributen für SEO.

4. Posten Sie regelmäßig

Die Antwort auf die Frage „Wie viele Blog-Einträge soll ich veröffentlichen?“ ist höchstwahrscheinlich „Mehr als Sie es derzeit tun“, so Dan Zarrella in The Science of Marketing.

Eine regelmäßige Veröffentlichung neuer Blogbeiträge ist ebenfalls ein wichtiges Kriterium für die Leserbindung und zur Steigerung des Blog Traffics.

Hier einige Zahlen:

  • 52 oder mehr Blogbeiträge erhöhen den Blog-Traffic um bis zu 77%. Quelle: TrafficGenerationCafe
  • Unternehmen, die mehr als 4 mal pro Woche bloggen, erzielen mehr Traffic und Leads. Quelle: PWB Marketing Communications
  • Unternehmen, die 16 bis 20 Mal pro Monat bloggen, erhalten über zwei Mal mehr Traffic als Unternehmen, die weniger als vier Mal pro Monat bloggen. Quelle: HubSpot
  • 89% der Unternehmen, die ihre Blogs mehrmals täglich aktualisieren, gewinnen mehr Kunden über ihren Blog. Quelle: WordPress
Steigerung von Traffic und Leads nach Veröffentlichungsfrequenz
Steigerung von Traffic und Leads nach Veröffentlichungsfrequenz

Checkliste: Organisation des Corporate Blogs

Eine wichtige Voraussetzung für die regelmäßige Planung von Beiträgen ist eine gute Organisation und Redaktionsplanung des Blogs.

  • Definieren Sie die Autoren und Verantwortungsbereiche.
  • Legen Sie einen einheitlichen Schreibstil (förmlich/informell) und die Ansprache (Du/Sie) der Beiträge fest.
  • Bestimmen Sie die Frequenz der Beiträge, damit neue Beiträge rechtzeitig geplant und vorbereitet werden können.

Beginnen Sie mit einem Beitrag pro Woche und schauen Sie sich die Analysen an:

  • Unique Visitors
  • Anzahl der Seiten pro Besucher
  • Lesezeit
  • Abbruchquote
  • Leser-zu-Lead Quote
  • Lead-to-Conversion Quote

Fügen Sie nach einiger Zeit mehr als einen Beitrag pro Woche hinzu und vergleichen Sie die Ergebnisse. Wenn diese Zahlen vielversprechend sind, wiederholen Sie das Experiment, bis Sie Ihre perfekte Frequenz gefunden haben.

Nützliche Tools für die Redaktionsplanung und Organisation des Blogs

  • Trello unterstützt die übersichtliche Planung und Organisation von Projekten. Das Tool ermöglicht es, Projekte in flexiblen Boards, Listen und Karten zu organisieren und mit Aufgaben, Zuständigkeiten und Timelines zu versehen, um Arbeitsabläufe möglichst übersichtlich zu gestalten.
  • Mit Evernote, One Drive oder Google Drive lassen sich Blogbeiträge übrigens auch bequem online und offline schreiben und im Team bearbeiten, abstimmen und freigeben.
  • Das Editorial Calendar Plugin ist ein Tool, das Ihnen hilft, den Überblick über den Entwurfs- und Veröffentlichungsprozess im Blog zu behalten. Die Beiträge lassen sich einfach per Drag-and-Drop verwalten und planen, editieren und verändern.

5. Recyclen Sie Ihre Inhalte

Eine gute Strategie für die regelmäßige Veröffentlichung von Beiträgen ist auch eine maximale Verwertung der Inhalte über verschiedene Medienformate, Beitragsfolgen und die regelmäßige Aktualisierung von Beiträgen. Das schont auch Ressourcen für die Neuentwicklung von Inhalten.

Ziel eines Corporate Blogs sollte sein, eine nützliche Ressource-Quelle für Kunden und Interessenten aufzubauen. Das funktioniert am besten mit Kombination aus Grundlagen-Beiträgen (Evergreen-Content / Cornerstone-Content), Detailbeiträgen, Serien und aktuellen News, die zu einer enzyklopädischen Struktur verknüpft werden. Solche Blog-Strukturen liebt auch Google.

Legen Sie eine Grundstruktur wichtiger Keywords für Ihre Basis-Themen fest und erstellen Sie Grundlagen-Beiträge zu diesen Themen. Über die Performance-Statistiken und das Feedback der Leser können Sie analysieren, welche Informationen interessant sind oder welche Fragen noch offen sind und welche Beiträge Stoff für weitere Detailbeiträge, Medien oder Serien bieten.

Checkliste: Mehrfachverwertung

  • Nehmen Sie einen Beitrag aus Ihrem Blog, der besonders viel Klicks und Interaktionen hatte und prüfen Sie die Kommentare. Fallen Ihnen bestimmte Punkte oder Fragen in den Diskussionen der Leser auf, die man weiterverfolgen könnte? Falls es mehrere Einzelaspekte gibt, dann erstellen Sie eine Serie daraus.
  • Erstellen Sie verschiedene Medien-Formate für Ihre Inhalte:
    • Grafiken und Infografiken aus den wichtigsten Fakten und Zahlen.
    • Screencasts oder Videoclips, z.B. für Interviews oder Tutorials.
    • Blogbeiträge als Hörbeiträge in Form von Podcast.
    • Whitepapers oder E-Books zum Download aus langen Beiträgen oder Beitragserien. Das hilft Ihnen auch bei der Leadgenerierung.
    • Checklisten für die wichtigsten Fakten als Download oder Infografik.
  • Aktualisieren Sie ältere Evergreen-Beiträge mit aktuellen Informationen und Zahlen, z.B. Grundlagen-Beiträge, Statistik-Beiträge, Listen und veröffentlichen Sie diese Beiträge neu. Vergessen Sie nicht, auch das Datum zu aktualisieren.

Weitere Tipps und Tools zur Mehrfachverwertung

6. Nutzen Sie die besten Zeiten zum Bloggen

Die meisten Blog-Leser sind „Morgenmenschen“ und lesen Blogs früh am Morgen bzw. im Verlaufe des Vormittags. Eine Veröffentlichung im Verlauf des Vormittags generiert mehr Aufmerksamkeit.

Dan Zarrella fand die folgenden Muster über das Veröffentlichen und Teilen von Blogs heraus:

  • 79 % der Blog-Leser lesen vormittags Blogbeiträge.
  • Spitzenwerte erreichen Blog um 10 Uhr vormittags.
  • Die beste Zeit für die Veröffentlichung, um mehr Seitenaufrufe zu erzielen, ist Montag zwischen 8 und 11 Uhr.
  • Die beste Zeit, für ein erhöhtes Engagement der Leser, ist Samstag zwischen 8 und 11 Uhr.
Die besten Zeiten für Blogbeiträge
Die besten Zeiten für Blogbeiträge

Nach The Science of Social Timing von Kissmetrics weist eine Blog-Statistik im Durchschnitt die folgenden Muster auf:

  • Den meisten Traffic erzielen Blog Beiträge Montags morgens.
  • Morgens: zwischen 07:00 – 09:00 Uhr erfolgen die meisten Zugriffe.
  • Mittags: Der meiste Traffic erfolgt gegen 11:00 Uhr wenn es auf die Mittagszeit zugeht, mit einem weiteren Peak zwischen 12:00 – 14:00 Uhr während der Mittagszeit und wenn auch B2B Entscheider Zeit haben, sich Beiträge auf Business Blogs durchzulesen.
  • Nach der Arbeit: Der Traffic steigt dann erneut im Spätnachmittags zwischen 16:00 – 18:00 Uhr an.
  • Mehr Kommentare erzielen viele Blogs im Laufe des Samstag Vormittag, wenn Leser sich mehr Zeit nehmen, um Beiträge zu lesen und zu interagieren.

Nehmen Sie diese Durchschnittswerte als Startpunkt. Allerdings können die besten Zeiten für den Blog für Ihr Unternehmen sich deutlich davon unterscheiden. Wenn Sie also den nächsten Schritt gehen wollen, werfen Sie einen Blick auf Ihre Statistiken und analysieren Sie Ihren Blog-Traffic.

Checkliste: Die besten Zeiten für die Veröffentlichung in Ihrem Business-Blog

  • Werfen Sie einen Blick auf Ihre Blog-Statistik, um sich einen Eindruck von Ihren Traffic-Mustern im Tagesverlauf zu verschaffen, indem Sie sich die Trafficverläufe nach Stunden und Tage der Woche anschauen.
  • Ermitteln Sie Ihre Traffic-Spitzenzeiten und checken Sie diese auch in Bezug auf die Performance, um die besten Zeiten für Ihre Blogbeiträge zu ermitteln.

Nützliche Tools für Ihre Blog-Statistiken

  • Mit Google Analytics können Sie die Performance Ihrer Blogbeiträge überprüfen, indem Sie den Traffic und die Conversions pro Tag und Stunde verfolgen. Sie können Google Analytics in Ihrem Browser öffnen oder Plugins verwenden, wie z.B. das Google Analytics Dashboard Plugin oder das Google Analyticator Plugin, um die Statistik direkt in Ihrem WordPress Dashboard anzuzeigen.

7. Nutzen Sie Online-PR und Social Media Cross-Promotion für Ihr Corporate Blog Marketing

Es reicht nicht aus, Ihre wertvollen Inhalte nur auf dem Corporate Blog zu veröffentlichen. Nur ein Bruchteil der potentiellen Kunden findet den Weg direkt dorthin. Viel wichtiger ist es, die Inhalte über viele verschiedenen Medien und Kanäle zu verbreiten. Je mehr Touchpoints Ihre Inhalte generieren, desto mehr Leser finden Ihre Beiträge. Das führt auch mehr Traffic auf Ihren Corporate Blog.

Mit einer weitreichenden Verteilung der Beiträge und Medien über viele verschiedene Social Media Kanäle lässt sich die Lebensdauer der Inhalte verlängern und die Sichtbarkeit und Reichweite erhöhen.

Dabei ist jedoch ein gezieltes Social Media Marketing der Beiträge wichtig. So können Sie die Besonderheiten der einzelnen Netzwerke und Communities besser ausnutzen. Jedes Netzwerk bietet unterschiedliche Optionen für die Präsentation der Beiträge und jede Community reagiert anders auf bestimmte Inhalte und Beitragsformate. Eine Social Media Cross-Promotion Strategie hilft dabei, die Beiträge auf den verschiedenen Netzwerken mit den richtigen Inhalten und Formaten und zu den richtigen Zeiten zu veröffentlichen.

Mit Hilfe von Social Media Tools und Plugins lässt sich der Corporate Blog direkt mit den Social-Media-Kanälen verknüpfen. So können Sie die Blogbeiträge weitreichend einfach und schnell über die sozialen Netzwerke verbreiten. Die Tools helfen aber auch, um neue Follower zu gewinnen und mehr Diskussionen und Kommentare zu generieren.

Nicht nur die Social Media sind Reichweiten- und Traffic-Generatoren. Es gibt eine Vielzahl weiterer News-Portale, Fach-Portale und Blogs, die als Multiplikatoren für die Inhalte aus Blogbeiträgen dienen können.

Checkliste: Social Media Cross-Promotion für den Corporate Blog

  • Twitter und Facebook sind die Basis für fast jedes Unternehmen. Aber auch XING und LinkedIn sind grundlegend für die B2B Kommunikation.
  • Bei Facebook, XING und LinkedIn bieten sich sowohl persönliche Profile, Business-Seiten, als auch relevante Gruppen an.
  • Teilen Sie Ihre Beiträge an verschiedenen Tagen und zu unterschiedlichen Zeiten und verwenden Sie für jede Community und Gruppe eine maßgeschneiderte Ansprache.
  • Die Bilder-Netzwerke Pinterest, Instagram und Flickr eignen sich vor allem für die Bilder und Grafiken aus dem Blogbeiträgen. Mit verschiedenen Grafiken, Photos oder Infografiken lassen sich die auch mehrfach teilen. Mit jedem Bild können Sie unterschiedliche Apsekte des Beitrag betonen. Aber planen Sie die Beiträge in einer Folge an verschiedenen Tagen und zu unterschiedlichen Zeiten. Nutzen Sie jeweils einen anderen Kommentar, der zu dem entsprechenden Bild passt.
  • Teilen Sie die Bilder auch als Bild-Post auf Twitter, Facebook, Xing und LinkedIn. So haben Sie auch hier verschiedene visuelle und inhaltliche Anker, um Ihren Beitrag mehrfach wiederholt zu teilen und gleichzeitig mehr Abwechslung auf den Kanälen zu schaffen.
  • Verlinken Sie Ihre Beiträge auf Social Bookmark Seiten wie Diigo, Digg oder StumbleUpon oder in Special Interest Communities wie Reddit.
  • Syndizieren Sie Ihre Inhalte auf weiteren redaktionellen Netzwerken wie zum Beispiel Medium, Tumblr, Bloglovin oder Torial.
  • Fachbeiträge oder Gastbeiträge auf Basis Ihrer Inhalte lassen sich auch auf weiteren Portalen veröffentlichen, wie LinkedIn Pulse, Quora, Competence Site, Marketing-Börse, je nach Themenschwerpunkt. Und natürlich auch auf News-Portale und Fach-Portalen.
  • TIPP: Veröffentlichen Sie syndizierte Beiträge immer mit einer Verzögerung von 5-7 Tagen zu Ihrem Originalbeitrag, damit Suchmaschinen wie Google & Co. Ihren ursprünglichen Beitrag als Originalbeitrag zuerst indizieren können.

Tools für das automatisierte Blog Marketing über Online-PR und Social Media

  • Blog2Social bietet Ihnen viele verschiedene Optionen für die individuelle Anpassung und automatisierte Planung der der Social Media Beiträge auf Facebook, Twitter, Instagram, Pinterest, Google My Business, XING, LinkedIn, Medium, Tumblr, Torial, Flickr, Reddit, Diigo, VK und mehr. Jetzt testen für Deinen Blog und als Web App
  • PR-Gateway bietet Ihnen eine große Auswahl an reichweitestarken News- und Fachportalen, Blogs und Themen-Websites auf denen Sie die Inhalte aus Ihrem Blogbeitrag, Bilder und Videos als News- oder Fachbeiträge publizieren können.
Ratgeber Social Media Cross Promotion

Jetzt den kostenlosen Ratgeber für Ihre Social Media Strategie abrufen

Wir nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst und behandeln Ihre Daten vertraulich.

Bewerte diesen Beitrag

[Gesamt: 1 im Durchschnitt: 5]

Melanie Tamblé
Geschäftsführerin bei ADENION GmbH

Expertin für Content Marketing, Online PR und Social Media. Autorin und Bloggerin. Gründerin und geschäftsführende Gesellschafterin der ADENION GmbH.

Die Online-Dienste der ADENION GmbH unterstützen Unternehmen und Agenturen bei der täglichen Kommunikationsarbeit in den digitalen Medien.
PR-Gateway, Blog2Social und CM-Gateway ermöglichen eine einfache und schnelle Verteilung von Pressemitteilungen, Social Media News, Blogartikeln, Bildern und Dokumenten an Presseportale, Blogs, Newsdienste und Social Media. Mit Influma bietet die ADENION ein Recherche und Analyse-Tool für Content und Influencer Marketing.

Testpost mit excerpt bei Twitter

Waterloo – der Name dieses heute zu Belgien gehörenden Dorfes ist zur Chiffre für ein katastrophales Scheitern geworden. Der französische Kaiser Napoleon Bonaparte erlebte dort am 18. Juni 1815 seine letzte und entscheidende militärische Niederlage. Er hatte seine Truppen in einen Kampf gegen die alliierten Armeen unter der Führung des britischen Generals Wellington und seines preußischen Kollegen von Blücher geschickt.

pressrelations gewinnt beim #DPOK

Am Freitag war es soweit: Wir durften FirstSignals®, unsere Methode zur strategischen Themenfrüherkennung und Trendanalyse, beim Deutschen Preis für Onlinekommunikation vorstellen. In den Kategorien Data Driven Communications (inkl. AI) und Innovation des Jahres haben wir es unter die Top-5 geschafft. Für die Kategorie Data Driven Communications (inkl. AI) konnten wir einen neuen Award mit nach Düsseldorf bringen!

Bereits am Vormittag begannen die Fresh Garden Pitches, bei denen wir unsere Einreichung gemeinsam mit dem Handelsblatt vor unabhängigen Experten-Juries präsentieren durften. Zwar etwas aufgeregt, aber dennoch voller Zuversicht, konnten wir zwei sehr gute Pitches abliefern und waren uns sicher: FirstSignals® hat Eindruck hinterlassen. Zur Preisverleihung kamen dann neben Chief Strategy Officer Oliver Heyden, der zusammen mit Thomas Trösch, Leiter des Technik-Ressorts beim Handelsblatt, zuvor präsentiert hatte, auch noch Geschäftsleiter Fady El-Murr und Bojan Radoja, Head of Social Media Research und Analytics, zur Unterstützung hinzu.

Innovative Ideen und glückliche Gewinner

Während die Pitches direkt im Quadriga Forum stattfanden, ging es für die Award-Verleihung und Party am Abend ins Radialsystem, direkt an der Spree, wo der typische urbane Berliner Flair spürbar war. Bei 49 Kategorien dauerte die Verleihung naturgemäß etwas länger, aber Moderator Patrice, der durch den Abend führte, sowie zahlreiche höchstspannende Projekte sorgten für Kurzweil unter den Teilnehmern – alles in allem war die Stimmung eher gelöst.
#DPOK FirstSignals Gewinn

Natürlich freuen wir uns sehr, dass wir einen Preis gewinnen konnten, vor allem angesichts der „enormen Vielfalt digitaler Kommunikation mit teils außergewöhnlichen und unerwarteten Lösungen und Ideen„, die uns extrem beeindruckt hat, wie Oliver Heyden es treffend formulierte. Diese zeigte sich an der Bandbreite der Kunden und auch der unterschiedlichen Einreichungen in den zahlreichen Kategorien. Zu unseren Favoriten zählten:

Die Einreichungen von Pfizer und der Kooperationsgemeinschaft Mammografie haben uns vor allem wegen der Motivation dahinter beeindruckt und zeigen, dass Kommunikation auch ohne langweilig zu sein oder den Zeigefinger vorzuhalten, ernste Themen forcieren und neue Räume zum Austausch anbieten kann.

Kategorie: Kampagne des Jahres von Verbänden
Kooperationsgemeinschaft Mammographie: #gibachtaufdich – Kampagne Brustkrebsmonat 2018
Agency: Super an der Spree

Kategorie: Content Marketing
Pfizer: Content ist King – Sales Boost der FSME-Impfung
Agency: BCW Burson Cohn & Wolfe, creamcream

Gleich zwei Unternehmen aus Bayern haben uns durch ihre passgenaue Ausrichtung und Ansprache von neuen und auch sehr spitzen Zielgruppen begeistert: Das war zum einen die Bayrische Staatsoper, die direkt in zwei Kategorien, Team des Jahres und Kampagne des Jahres von Institutionen, gewinnen konnte und BayWa Baustoffe, welche Werbeservices speziell für kleine Handwerksbetriebe anbieten.

Kategorie: Team des Jahres und Kampagne des Jahres von Institutionen
Bayerische Staatsoper: V-Aria – ein virtuelles Opernerlebnis

Kategorie: E-Commerce-Shop
BayWa Baustoffe: Werbewerkzeug
Agency: Söllner Comunications

Und mit einem sehr ungewöhnlichen Portrait des Vorstandsmitglieds Michael Schmelmer hat Boehringer Ingelheim gezeigt, dass es sich auszahlt, authentisch (und gewagt) zu kommunizieren:

Kategorie: Internal Video & Digital Event
Boehringer Ingelheim: Die Summe meiner Teile
Agency: Caesar Nordpol

Natürlich sind auch unter den anderen Kampagnen eben solche Highlights. Wer sich ein genaueres Bild machen möchte, findet unter https://www.onlinekommunikationspreis.de/best-of-2019/ die komplette Liste mit Gewinnern der jeweiligen Kategorie und Kurzbeschreibungen der Einreichung.

#DPOK Fresh Garden Party
Und danach?

Danach haben wir uns mit anderen Teilnehmern und Branchenexperten noch ausgetauscht und diskutiert. Vor allem aber haben wir den Abend und das Ergebnis auf der Fresh Garden Party gefeiert.

Uns hat dieser Abend erneut gezeigt, dass unsere neuen Produkte im Markt herausstechen und begeistern können. Der Mut, unsere Innovationen zu präsentieren und so auch direktes Feedback zu erhalten, hat sich also erneut gelohnt. Und auch, dass unser Ansatz „Brain und Bytes“, also das Zusammenspiel von unserer Software und unseren Mitarbeitern sich dort wiederfindet – Am Ende zählt auch in einem hochtechnisierten Kontext immer noch die menschliche Kreativität, die gute Idee, der besondere Ansatz. Auch in Zeiten von KI triggert der Mensch die Technik, nicht umgekehrt.
Über FirstSignals

Der FirstSignals®-Ansatz ist darauf ausgerichtet, neue Themen zu entdecken, noch bevor sie in den medialen Raum von Entscheidern und Verbrauchern gelangen. Diese Themenfrüherkennung und Trendanalyse ermöglicht so unter anderem:

Strategische Themenplanung durch kontinuierliche Bewertung und Einordnung neuer Trends für Ihr Unternehmen
Steigerung Ihrer medialen Sichtbarkeit und Reputation durch Setzen der richtigen Themen zum richtigen Zeitpunkt
Themenführerschaft durch frühe und fundierte Positionierung zu neuen Debatten und künftigen Trends

FirstSignals® wird u.a. von den Chefredaktionen des Handelsblatts, der WirtschaftsWoche und der Euroforum-Eventplanung erfolgreich genutzt, um strategisch wichtige Themen frühzeitig zu erkennen und im Content Management einzusetzen. » mehr zur FirstSignals®-Analyse «

Über den DPOK

Der Deutsche Preis für Onlinekommunikation, der vom Magazin pressesprecher und der Quadriga veranstaltet wird, wendet sich an Agenturen und Unternehmen, Verbände und NGOs, politische Institutionen und Parteien sowie Einzelpersonen, die in der Onlinekommunikation tätig sind. Alle Arbeiten, die zwischen März 2018 und März 2019 erstellt oder publiziert wurden, können am Wettbewerb teilnehmen. » mehr über den DPOK «

Follow my blog with Bloglovin